Pause am Lauereckfels mit schöner Aussicht, © Bad Urach Tourismus

3 - Rund um den Kaltentalweiher

Wanderung - Wanderweg
Startpunkt

P15 Festhalle

Endpunkt

P15 Festhalle

Schwierigkeit
schwer
Dauer
3:30 h
Distanz
10,90 km
Aufstieg
493 m
Abstieg
493 m
Eine sehr schöne Wanderung durch das ruhig und abseits gelegene Kaltental mit seinem namensgebenden Weiher über den Kohlteichweiher und den Lauereckfels.

3 - Rund um den Kaltentalweiher

Die ehemalige Residenzstadt Bad Urach liegt mitten im UNESCO Biosphärenreservat Schwäbische Alb. Herrliche Natur, gute Luft und die pittoreske Fachwerkstadt sorgen für ein entspanntes, tiefes Durchatmen und erholsame Urlaubstage.

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben
Ergebnisse filtern
Ergebnisse filtern
Liste anzeigen
Liste anzeigen
Karte anzeigen

Inhalte werden geladen

Entdeckungen entlang der Tour

Inhalte werden geladen

Campingplatz Pfählhof, © Campingplatz Pfählhof

Campingplatz Pfählhof Bad Urach

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Caravanstellplätze
Stromanschluss vorhanden
Ver- und Entsorgungsstation vorhanden
53649 01
Marktplatz von Bad Urach, © Bad Urach Tourismus

Einkaufen in Bad Urach

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Shoppingtipps
Der Weg  führt durch den Wald zur Falkensteiner Höhle, © Bad Urach Tourismus

Wanderung

Elsachtal - Falkensteiner Höhle

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Wandern
Entdeckerwelt Bad Urach, © Bad Urach Tourismus

ErlebnisCard

Entdeckerwelt Bad Urach

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Ausflugsziele
Fachwerk, © Bad Urach Tourismus

Fachwerkinnenstadt Bad Urach

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Shoppingtipps
2014_10_14_9999_100
Grabenstetten

Falkensteiner Höhle

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Sehenswürdigkeit
Feldherrnhügel, © Bad Urach Tourismus
Restaurant, © Flairhotel Vier Jahreszeiten

Flair Hotel Vier Jahreszeiten

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Hotels
2012_10_15_3261
Alter Schanzentisch der Herrmann-Greiner-Schanze, © Bad Urach Tourismus

Hermann-Greiner-Schanze

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Architektur
Hanner Felsen, © Bad Urach Tourismus

Hinterer Hanner Felsen

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Architektur

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
3:30 h
Distanz
10,90 km
Aufstieg
493 m
Abstieg
493 m
Höchster Punkt
632 hm
Tiefster Punkt
462 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Wegebeschaffenheit

100 % Unbekannt

Beschreibung

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung startet am Parkplatz (P15) der städtischen Turn-und Festhalle, diesen verlassen wir und biegen direkt nach rechts in die Neuffenerstraße ein. Wir überqueren die Elsach und biegen kurze Zeit später nach rechts in den Mahlesteig ein. Am Waldrand führt uns ein schmaler Pfad bergauf zu einem Forstweg dem wir nach rechts weiter folgen. Kurz darauf treffen wir auf eine Kehre, an der der eigentliche Rundweg losgeht und wir uns entscheiden können, ob wir die Tour links,-oder rechtsherum wandern wollen. Wir steigen erstmal noch etwas weiter auf und folgen dem breiten Forstweg halblinks der immer weiter in die Walder hineinführt. Wir lassen das Städtchen Bad Urach hinter uns und genießen die Ruhe des Waldes auf dem großzügigen, sich durch den Wald schlängelnden Forstweg. Nach und nach führt der Weg wieder bergab und wir erreichen das Kaltental, durch das unsere Wanderroute jetzt weiterführt. Der Name deutet auf die Kelten hin, die ersten dem Namen nach bekannten Bewohner der Mittleren Schwäbischen Alb.

An der Biegung unseres Weges steht das Kaltentalhäuschen, ein Fachwerkhaus auf steinernem Unterbau. Nach etwa 200 m sehen wir schon die Wasserfläche des Kaltentalweihers. Dahinter liegt noch ein kleinerer Weiher, durch den der Kaltenbach zum großen Weiher fließt. Auf Höhe der Brunnenstube queren wir das Tal und nehmen den Weg der schräg gegenüber in den Wald einmündet. Der Weiterweg führt uns hinauf zum aussichtsreichen Lauereckfels (651m) zu welchem ein kurzer Abstecher nach oben führt. Zurück ins Tal geht es über einen steilen Zickzackweg. Unten am Talende lassen wir den Kohlteichweiher, ein kleiner See, der im Jahre 1973 von der Forstverwaltung angelegt wurde, rechts von uns liegen und wandern immer geradeaus durch das Lenninger Täle. Durch die Pferdeweiden links des Weges verläuft ein kleiner Bach mit dem Wasser der Hannerfels-Quelle. In diesem Bereich lag bis 1832 der herzogliche Viehhof, der einstige Weiler der Herren von Pfälen. Vorbei an den Gebäuden eines privaten Pferdehofs kommen wir zur Wegkreuzung an der Bergnase des Fuchsbergs. Dort biegen wir nach rechts ab und durchqueren nochmals das Fußende des Kaltentals. Nach einer Wald- und Wiesenpassage treffen wir wieder auf den Ausgangspunkt der Rundtour. Von dort biegen wir links ab und folgen dem Weg vom Anfang zurück nach Bad Urach und dem Parkplatz (P15).

mehr lesenweniger lesen
Pause am Lauereckfels mit schöner Aussicht, © Bad Urach Tourismus
1 von 1
1 von 1 Inhalten