Radtour im Herzen des Heckengäus

Radtouren - Radtour
Startpunkt

Weil der Stadt

Endpunkt

Weil der Stadt

Schwierigkeit
mittel
Dauer
2:30 h
Distanz
30,15 km
Aufstieg
338 m
Abstieg
346 m
Eine etwas anspruchsvolle Radtour über Weil der Stadt, Schafhausen, Döffingen, Aidlingen, Deufringen, Gechingen und Althengstett in einer traumhaften Heckengäulandschaft. Hier ist für jeden etwas dabei – schöne Altstädte, alte Mühlen und herrliche Landschaften.  

Inhalte werden geladen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
2:30 h
Distanz
30,15 km
Aufstieg
338 m
Abstieg
346 m
Höchster Punkt
582 hm
Tiefster Punkt
389 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Wegebeschaffenheit

1 % Unbekannt
37 % Asphalt
57 % Schotterweg
5 % naturbelassen

Beschreibung

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Weil der Stadt (400 m) oder vom Festplatz (großer Parkplatz) aus queren wir die Altstadt und gelangen über den Brühlweg entlang der sehenswerten alten Stadtmauer an die Würm. Von dort aus folgen wir dem Würm.Rad.Weg. und passieren die alte Friedhofsmauer.

Über Schafhausen gelangen wir nach Döffingen und fahren dort gleich am Ortsrand rechts, immer noch dem Würm.Rad.Weg. folgend. Nach der Unterquerung der Bundesstraße erreichen wir nach einem kleinen Bogen die Stegmühle und fahren kurz darauf rechts bergan um auf den Halbhöhenweg nach Aidlingen zu kommen. Hier lässt sich immer wieder ein Blick auf die wunderschön mäandrierende Würm erhaschen. Nach den ersten Häusern von Aidlingen verlassen wir den Würm.Rad.Weg nach rechts, fahren kurz bergab, queren die Würm und fahren Richtung Ortsmitte. Kurz vor dem Rathausplatz nehmen wir den kurzen Abzweig nach rechts in die Obere Gasse um dort hinter dem Rathaus die Ortsmitte zu umfahren. Ein Abstecher auf den Rathausvorplatz mit seinen kleinen gastronomischen Verweilmöglichkeiten ist jedoch sehr zu empfehlen. Entlang der romantischen Bachstraße können wir die angrenzende Aid sehen und laut sprudeln hören. Am Ende der Straße gelangen wir rechts wieder auf die Obere Gasse. Kurz darauf erreichen wir die Hauptstraße wo linker Hand eine alte Mühle zu sehen ist und fahren zum Ortsausgang Richtung Deufringen.

Ab dem neuen Feuerwehrgerätehaus fahren wir auf dem Radweg weiter bis zur Ortsmitte von Deufringen. Kurz nach der Ortsmitte geht es rechts die Alte Steige bergan. Sicherlich ist es keine Schande auf dieser kurzen heftigen Steigung von einigen 100 m das Rad kurz zu schieben. An der Wegegabelung nehmen wir den linken Weg (gelbe Raute) und gelangen nach dem Ortsende zu der reizvollen alten Lindenallee. An der folgenden Wegekreuzung fahren wir geradeaus. Dabei geht es entlang eines Waldrandes und durch Streuobstwiesen gemütlich bergab. Nachdem wir die Zufahrtsstraße zu den Berghöfen erreicht haben (Biergarten Lärchenhof) führt uns diese bergab zu dem Radweg nach Gechingen.

Aus der Ortsmitte beim Rathaus folgen wir der K 4308 nach Althengstett ab Ortsende auf dem Parallel-Radweg für etwa einen Kilometer, bis dieser in einer Straßenkurve links abschwengt und durch Wiesen ansteigt. Von der Wegkreuzung auf aussichtsreichem Bergkamm zwischen vielen Schlehenhecken (520 m) führt eine höhengleiche Variante mit dem Gäurandweg (Hagebutte in grüner Raute) nach rechts bald über die Kreisstraße, auf dem Höhenrücken über den Ochsenweg nach Ostelsheim und durchs Altbachtal wieder ins Würmtal. Wir genießen jedoch geradeaus die Abfahrt (rechts am Wald über der Straße ein Rast- und Spielplatz) nach Althengstett. Dort durchfahren wir den Ort auf der Bahnhofstraße und passieren die Bahngleise rechts. Gleich danach geht es ausgeschildert kurz steil bergan. Nach dem Überqueren der Landesstraße gelangen wir oben angekommen an die Wegekreuzung „Hube“. Dort folgen wir kurz links dem Gäurandweg (Hagebutte in grüner Raute) und treffen auf den Wegepunkt „Stockau“. Wir folgen dem Schild Richtung Simmozheim, welches vor uns im Tal liegt und fahren rechts bergab.

Wir fahren in einer langen rasanten Abfahrt weiter geradeaus das Tal entlang bis zum Ortseingang von Weil der Stadt. Dort gelangen wir über das Calwer Tor (Café – Biergarten) auf den sehenswerten Marktplatz und zurück an unseren Ausgangspunkt.

 

mehr lesenweniger lesen
von Tourenportal Schönbuch & Heckengäu