Schwäbisch-Hällisches Landschwein im Freilandmuseum Wackershofen, © Foto: Nico Kurth

Tour 3 - Zum Freilandmuseum Wackershofen

Wanderung - Wanderweg
Startpunkt

Marktplatz Schwäbisch Hall

Endpunkt

Marktplatz Schwäbisch Hall

Schwierigkeit
mittel
Dauer
3:30 h
Distanz
12,66 km
Aufstieg
140 m
Abstieg
160 m
Tour 3 - Zum Freilandmuseum Wackershofen

Inhalte werden geladen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
3:30 h
Distanz
12,66 km
Aufstieg
140 m
Abstieg
160 m
Höchster Punkt
401 hm
Tiefster Punkt
276 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Wegebeschaffenheit

90 % Asphalt
10 % Schotterweg

Beschreibung

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Marktplatz, den Sie bei der Tourist Information stadtabwärts durch die Neue Straße verlassen, Markierung: Grüne 3 auf weißem Quadrat. Nach der Henkersbrücke gehen Sie rechts ab in den Lough borough Weg und wandern flussabwärts am Hotel Hohenlohe und Solebad vorbei.

Nach 100m kommen Sie zu einer Holzbrücke; folgen Sie dort weiter geradeaus dem Fußweg und unterqueren Sie die Johanniterbrücke, um so zur Neumäuerstraße zu gelangen. Nach ca. 100m überqueren Sie die schmale Betonbrücke (Salinensteg) und treffen auf der anderen Seite des Flusses auf den Wilhelm-Dürr-Wanderweg. Links geht es weiter flussabwärts bis zur Rippergbrücke, einer anderen alten Holzbrücke. Auch diese überqueren Sie und nun geht es am Feuerwehrmuseum steil bergan
zum Vogelholz.

Auf der linken Seite liegt die Töpferei Heckmann. Folgen Sie dem Fußweg bis zur Schleifbachklinge, gehen an dieser vorbei und nach ca. 60m geht es links einen steilen Waldweg hoch nach Sülz.

Am Ende der Ortschaft treffen Sie auf die K 2577. Links geht
es dieser Straße entlang und nach ca. 500m erreicht man
den markierten Wanderweg 3 und folgt diesem rechts nach
Wackershofen und dort zum Freilandmuseum.

Im Freilandmuseum sollte eine mehrstündige Pause eingeplant werden, damit Sie die 70 original wieder aufgebauten Gebäude aus dem Raum Nordwürttemberg in Ruhe anschauen können. Alte Haustierrassen sind zu be staunen, Handwerkervorfüh rungen und spezielle Aktionstage laden ein. Einkehrmöglichkeit im Museums gasthof Roter Ochsen und an den Sommerwochenenden auch in der Besenwirtschaft,
Tel. 0791/971010, www.wackershofen.de

Der Rückweg beginnt am Museumseingang und führt durch die Mitte des Ortes Wackershofen bis zum ausgeschilderten Radweg, der parallel zur Straße verläuft. Diesem folgen Sie bitte 300 m. Dann biegen Sie rechts in den Feldweg ab, der Sie zum Kolpingkreuz und zur Breiten Eiche führt.

Nun geht es nach links, dem Schwäbischen Albvereins-Weg (rotes Kreuz) folgend, hinunter am Breiteichsee vorbei zur Breiteichstraße. Diese wird überquert und nun sind Sie auf dem Schafbrunnenweg, der zum Sendemasten Schöneck führt.

Am Sendemast geht man links entlang des Höhenweges (schöner Blick auf die Altstadt) bis zur Gottwollshäuser Steige hinunter und gelangt zur Johanniterstraße. Nun gehen Sie links durch die Unterführung, dann rechts am Hotel Hohen lohe vorbei und durchschreiten dann das Weilertor – eines der früheren Stadttore. Über die Henkersbrücke und die Neue Straße erreichen Sie innerhalb weniger Minuten wieder den Ausgangspunkt.

Alternativ können Sie ab der Bushaltestelle am Ortseingang von Wackershofen auch mit dem Stadtbus, Linie 7, zurück zur Stadtmitte fahren. Das Museum hat auch eine eigene Bahn station auf der Strecke Heilbronn–Schwäbisch Hall.

mehr lesenweniger lesen
Schwäbisch-Hällisches Landschwein im Freilandmuseum Wackershofen, © Foto: Nico Kurth
im Freilandmuseum Wackershofen, © Foto: Nico Kurth
Blick auf die Häusersiedlung im Hohenloher Freilandmuseum, © Foto: Nico Kurth
1 von 3
1 von 3 Inhalten
von Marketing Stadt Schwäbisch Hall