Die Felder und Wiesen sind von nebel bedeckt, © Bad Urach Tourismus

19 - Grindelteich - Blasenberg

Wanderung - Wanderweg
Startpunkt

P55 Blasenberg

Endpunkt

P55 Blasenberg

Schwierigkeit
leicht
Dauer
1:15 h
Distanz
4,10 km
Aufstieg
93 m
Abstieg
93 m
Dieser Rundweg führt uns auf gut ausgebauten Wald- und Güterwegen über die Hochfläche, durch einen Hochwald und ein kleines Tal zu den Weiden am Fuße des Blasenbergs.

19 - Grindelteich - Blasenberg

Die ehemalige Residenzstadt Bad Urach liegt mitten im UNESCO Biosphärenreservat Schwäbische Alb. Herrliche Natur, gute Luft und die pittoreske Fachwerkstadt sorgen für ein entspanntes, tiefes Durchatmen und erholsame Urlaubstage.

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben
Ergebnisse filtern
Ergebnisse filtern
Liste anzeigen
Liste anzeigen
Karte anzeigen

Inhalte werden geladen

Entdeckungen entlang der Tour

Inhalte werden geladen

Zwei Wanderer befinden sich in der Wolfsschlucht, © Bad Urach Tourismus

Wanderung

Der Weg führt an den Wiesen und Feldern vorbei, © Bad Urach Tourismus

Wanderung

Der Wanderweg führt an vielen Wiesen vorbei., © Bad Urach Tourismus

Wanderung

20 - Sirchinger Wasserfall

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Wandern
Burgruine Hohenwittlingen, © Bad Urach Tourismus

Burgruine Hohenwittlingen

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Burgen & Schlösser
Burgruine Hohenwittlingen, © Bad Urach Tourismus

Burgruine Hohenwittlingen bei Bad Urach

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Burgen & Schlösser
Aussicht von der ehemaligen Ruine Blankenhorn, © Bad Urach Tourismus

Ehem. Ruine Blankenhorn

Ihr StuttCard Vorteil

Eintritt frei

Architektur
Wanderer bestaunen den Geschlitzten Fels, © Bad Urach Tourismus
Wanderer stehen auf der Brücke, © Bad Urach Tourismus

Wanderung

Rabenfelsen, © Bad urach Tourismus
Aussicht vom Rauchigen Fels, © Bad Urach Tourismus

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
1:15 h
Distanz
4,10 km
Aufstieg
93 m
Abstieg
93 m
Höchster Punkt
756 hm
Tiefster Punkt
704 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Wegebeschaffenheit

100 % Unbekannt

Beschreibung

Wegbeschreibung

Die ersten 1,2 km des Wegs verlaufen auf der schmalen, asphaltierten und verkehrsarmen Straße Sirchingen-Rietheim/Dottingen, parallel zum tieferliegenden flachen Auental. Über dem Tal erstreckt sich der breite, bewaldete Bergrücken des Beiwald.

Vor uns schaut der Große Föhrenberg (858 m) über den Waldrand. Rechts davon erhebt sich der Guckenberg (855 m). Nach kurzer Gehzeit im Wald wandern wir auf der Straße zum Grindelteich (740 m) am Fuße des Großen Föhrenbergs (858 m) hinab. Hier zweigt der Gründelsteig nach links ab.

Auf ihm verläuft nun unser Rundwanderweg.

Der Grindelsteig führt durch die bewaldete Schlucht ins Ermstal hinunter. Nach einem halben Kilometer erreichen wir den Hügelbrunnen (705 m), in dem eine kleine, nie versiegende Schichtquelle (kein Trinkwasser) gefasst ist. Rund 100 m weiter verlassen wir den Grindelsteig und biegen nach links in einen in weiten Kurven bergauf führenden Forstweg ein.

Auf ihm kommen wir auf die Hochfläche. Rechts des Weges dehnt sich bald eine große Lichtung aus. Durch sie verläuft der Rundwanderweg 20 (Sirchinger Wasserfall - Ruine Blankenhorn), der nun in unsere Trasse einmündet. Noch ein kurzes Wegstück durch den Wald und wir stehen auch schon am Fuße des Blasenbergs (766 m).

Rechts sind auf der Höhe die ersten Häuser von Sirchingen zu sehen, die zum Wohngebiet Stockach gehören.

In einer leichten Senke, bei einer Baumgruppe, biegt die Tour 20 nach rechts ab. Wir aber bleiben auf dem geradeaus führenden Weg, der weiter am Nordhang des Blasenbergs verläuft und dann in die Verbindungsstraße Sirchingen-Rietheim/Dottingen beim Wanderparkplatz Blasenberg einmündet.

Hier beenden wir unsere Tour.

mehr lesenweniger lesen
Die Felder und Wiesen sind von nebel bedeckt, © Bad Urach Tourismus
Die Kühe liegen auf der Weide, © Bad Urach Tourismus
Der Weg verläuft teilweise im Wald, © Bad Urach Tourismus
1 von 3
1 von 3 Inhalten