Blumen blühen im Kurpark, © Bad Urach Tourismus

1 - An der Erms entlang

Wanderung - Wanderweg
Startpunkt

P1 Kurzentrum

Endpunkt

P1 Kurzentrum

Schwierigkeit
mittel
Dauer
1:45 h
Distanz
5,80 km
Aufstieg
142 m
Abstieg
142 m
Sie erwartet ein gemütlicher, aussichtsreicher Spaziergang entlang des Waldtraufs und durch die Streuobstwiesen im Ermstal.

1 - An der Erms entlang

Diese Tour bietet uns Schatten entlang des Waldes und Sonne auf den Feldwegen durch die Streuobstwiesen. Sie bringt uns vorbei an zwei botanischen Gärten, dem "Garten der Stille" und dem "Garten Eden". Da ein kurzer Anstieg überwunden wird, können wir die Aussicht ins Kolzental, über die Felder und auf die Burgruine Hohenurach genießen. Der Weg ist bei jeder Witterung gut begehbar.

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben
Ergebnisse filtern
Ergebnisse filtern
Liste anzeigen
Liste anzeigen
Karte anzeigen

Inhalte werden geladen

Entdeckungen entlang der Tour

Inhalte werden geladen

  • Blumen blühen im Kurpark, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

  • Aussicht vom Buckleter Kapf, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

  • Vom Grünen Weg aus ergibt sich ein toller Ausblick, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

  • Zwei Wanderer laufen Richtung Aussichtspunkt, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

  • Zwei Wanderer stehen am Uracher Wasserfall, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

    8 - Rund um den Wasserfall

    Ihr StuttCard Vorteil

    Eintritt frei

    Wandern
  • Der Weg führt entlang des Brühlbachs, © Bad Urach Tourismus

    Wanderung

  • Albbeizle
  • AlbThermen am Markt Innenansicht

    AlbThermen am Markt - Café Ruf

    Ihr StuttCard Vorteil

    Eintritt frei

    Restaurants
  • AlbThermen, © AlbThermen Bad Urach

    AlbThermen Bad Urach

    Ihr StuttCard Vorteil

    Eintritt frei

    Bäder / Wellness
  • Blick auf Bad Urach, © Bad Urach Tourismus
  • Biolandhof Bleiche Bad Urach, © factum

    Biolandhof Bleiche Bad Urach

    Ihr StuttCard Vorteil

    Eintritt frei

    Spezialitäten
  • Hotel an den AlbThermen, © ©hotel-graf-eberhard.de

    Biosphärenhotel Graf Eberhard

    Ihr StuttCard Vorteil

    Eintritt frei

    Hotels
  • Details der Tour

    Empfohlene Jahreszeit
    • J
    • F
    • M
    • A
    • M
    • J
    • J
    • A
    • S
    • O
    • N
    • D
    Dauer
    1:45 h
    Distanz
    5,80 km
    Aufstieg
    142 m
    Abstieg
    142 m
    Höchster Punkt
    495 hm
    Tiefster Punkt
    425 hm
    Kondition
    Technik
    Landschaft
    Erlebnis

    Wegebeschaffenheit

    100 % Unbekannt

    Beschreibung

    Wegbeschreibung

    Vom Parkplatz Kurzentrum aus gelangen wir über die Ermsbrücke zur Immanuel-Kant-Straße, auf der wir nach links talwärts gehen. Hinter der Fachklinik Hohenurach I erreichen wir die Haupterschließungsstraße des Bad Uracher Stadtbezirks Breitenstein, die Eichhaldestraße. Ihr folgen wir bergauf bis zur Einmündung der Straße „Am Felsenhau“. Sie bringt uns weiter zur nach links abzweigenden Straße „Am Forst“, der wir bis zu einem rechts einmündenden Waldweg folgen. Rechts vom Waldweg gibt es einen kleinen Kinderspielplatz.

    Auf dem Waldweg erreichen wir nach etwa 30 m eine Wegekreuzung mit Bänken. Hier trennt sich der Rundwanderweg 1 vom Rundwanderweg 2. Der Rundwanderweg 2 führt nach rechts bergauf in den Wald hinein. Der Rundwanderweg 1 hingegen verläuft auf dem Felsenhausträßle am Waldrand. Wenn wir die Wegekreuzung erreicht haben, haben wir auch schon die einzige größere Steigung im Verlauf des Rundwanderweges 1 hinter uns. Nun verläuft der Weg fast eben bis zur Buchhalde oberhalb von Dettingen. Im ersten Teil bietet uns das bequem zu begehende Felsenhausträßle keine Aussicht. Es führt entlang des Waldes Felsenhau in das Gewand Buckleter. Hier reichen die Obstwiesen bis an den Weg. Der Blick ins Tal ist nun frei und wir genießen die Aussicht:

    An der Markungsgrenze im Ermstal zwischen Bad Urach und Dettingen liegt das Hofgut Bleiche. Der streng nach Bioland-Kriterien wirtschaftende Betrieb gehört zur Bruderhausdiakonie, der Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg. Im hofeigenen Laden bekommt man ein reichhaltiges Gemüse- und Obstsortiment, Kartoffeln, Fleisch, etc. und außerdem gibt es verschiedene Streicheltiere wie Schafe, Ziegen, Kühe und sogar Lamas. Über dem Hofgut und dem Industriegebiet zieht sich der Galgenberg hin. Links vom Galgenberg sind der Runde Berg (711 m), die Festungsruine Hohenurach (692 m) und davor das Bad Uracher Kurgebiet zu sehen.

    Wir gehen weiter, der Bergnase des Buckleter Kapfs zu. Wenn wir diese erreicht haben, haben wir einen vollkommen neuen Ausblick: Vor uns liegt inmitten von Wiesen mit Obstbäumen der Ort Dettingen/Erms. 200 m weiter laden Bänke zum Verweilen und Schauen ein. Links von Dettingen sehen wir als Abschluss des Galgenbergs den Sonnenfels (777 m). An der Grenze zwischen Wiesen und Wald erhebt sich der kegelförmige Calverbühl (509 m), ein Vulkanembryo aus Basalt. Hinter dem Ort baut sich der mächtige Querriegel des Sommerbergs mit dem Hörnle (706 m) auf. Rechts vom Weg finden wir den „Garten der Stille“, gegenüber den „Garten Eden“. Die Gärten, etwa zwei Hektar groß, wurden von 1971 bis 1975 als Orte der Stille, Ruhe und Besinnung angelegt. Beide Gärten gehören zum Gartenbaubetrieb der EBK, der Evangelischen Bruderschaft Kecharismai e.V., welche in der Region auch als die "Blumenmönche" bekannt sind. Kecharismai heißt auf Deutsch: „Gott ist ein stets gegenwärtig handelnder Gott.“

    Für uns beginnt nun der Abstieg ins Tal. Wir benützen den gegenüber dem „Garten der Stille“ etwas steil bergab führenden Herdternweg, einen gut ausgebauten Fahrweg. So kommen wir zum Gelände der Papierfabrik, an dem wir nach links in den Kolzentalweg einbiegen.

    Der Kolzentalweg, ein gut befestigter Fahrweg, bringt uns durch die Streuobstwiesen wieder zurück in den Bad Uracher Kurpark und zum Parkplatz P1.

    mehr lesenweniger lesen
    Blumen blühen im Kurpark, © Bad Urach Tourismus
    Im Kurpark blühen viele Blumen, © Bad Urach Tourismus
    Der Weg führt durch den Kurpark an der Erms entlang, © Bad Urach Tourismus
    1 von 3
    1 von 3 Inhalten